Kursaal Bern versüsst den Restaurantgästen den 6. Berner Umwelttag

Der Kursaal Bern hat den Wasser- und Stromverbrauch sowie den CO2-Ausstoss in den letzten Jahren massiv verringert. Am Berner Umwelttag vom 14. Juni 2014 macht er mit einer süssen Überraschung auf sein Engagement aufmerksam.

Von der Wärmerückgewinnung bis zum ressourcenschonenden Induktionsherd, von der energieeffizienten Eventtechnik bis zur Schlüsselkarte aus Holz: Der Kursaal Bern realisiert in allen Unternehmensbereichen Massnahmen, um den Wasser- und Stromverbrauch und den CO2-Ausstoss zu verringern. Dieses Engagement ist normalerweise für die Gäste weder spür- noch sichtbar. Am 6. Berner Umwelttag vom 14. Juni 2014 rückt der Kursaal Bern die Nachhaltigkeit in den Vordergrund. Er versüsst allen Gästen der Restaurants Yù und Giardino den Tag mit einer fair und klimaneutral produzierten Schokolade. Damit unterstützt er die Schülerinitiative „Plant-for-the-Planet“, die mit dem Pflanzen von Bäumen einen CO2-Ausgleich schaffen will. „Der Kursaal Bern verbindet Qualität, Komfort und Lifestyle mit dem Schutz der Umwelt“, erklärt Umweltbeauftragte Carole Klein. „Am 14. Juni machen wir unsere Gäste darauf aufmerksam.“
 
Bei Anschaffungen wählt der Kursaal Bern modernste Technik, die sich durch Leistungskraft und Energieeffizienz auszeichnet. Beispiele dafür sind die Beleuchtungs- und Eventtechnik im Kongresszentrum, die Küchengeräte und Tiefkühlanlagen in der Bankettküche, die Wasserpumpe im Whirlpool oder die Heizung und die Klimaanlagen in den Hotel- und Seminarräumen. Jedes Jahr ergreift der Kursaal Bern weitere Massnahmen. So werden im Sommer 2014 auch in den Korridoren des Hotel Allegro und im Kursaal-Parking LED-Leuchten der neusten Generation installiert. Dadurch wird sich der CO2-Ausstoss von 82 auf 35 Tonnen pro Jahr reduzieren. Die Einsparungen sind somit auch bei kleineren Massnahmen gross.
 
„Der Kursaal Bern will auch in Zukunft bei der Nachhaltigkeit Besonderes leisten und nicht einfach nur das Gesetz befolgen“, sagt Carole Klein. Um die Fortschritte zu messen, erhebt der Kursaal Bern systematisch Kennzahlen. Eine Arbeitsgruppe prüft regelmässig weitere Mass­-nahmen und schult die Mitarbeitenden. Der Kursaal Bern erfüllt die Umweltmanagementnorm ISO 14001, bezieht ausschliesslich Ökostrom und ist Gründungsmitglied der „Klimaplattform der Stadt Bern“.
 
 

Kursaal Bern unterstützt „Plant-for-the-Planet“
Am 14. Juni 2014 schenkt der Kursaal Bern jedem Restaurant Yù- und Giardino-Gast eine Tafel „Gute Schokolade“. Wie 2013 unterstützt er damit die Organisation „Plant-for-the-Planet“, die mit dem Pflanzen von Bäumen einen Ausgleich zum CO2-Ausstoss schaffen und dem Klimawandel entgegenwirken will. 2007 auf Initiative des damals 9-jährigen Felix Finkbeiner in Deutschland entstanden, ist „Plant-for-the-Planet“ inzwischen eine globale Bewegung. Weltweit wurden bis heute über 12,9 Milliarden Bäume gepflanzt. Die Kursaal-Bäume wachsen in einem durch „Plant-for-the-Planet“ ausgewählten Land. Die Aufforstungsprojekte werden vor Ort eng begleitet und von unabhängigen Prüfern zertifiziert.
 
 
 
Kontakt
Alexandra Maurer, Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel. 031 339 52 06, E-Mail alexandra.maurer@kursaal-bern.ch

Kursaal Bern versüsst den Restaurantgästen den 6. Berner Umwelttag