Weihnachtliche Klänge für einen guten Zweck

Weihnachtslieder sowie Musik von Chopin und Mozart spielt Stefanie Hool momentan oft auf dem Klavier. Denn die Pflegefachfrau übt für den Charity Brunch zugunsten des batzebär im Kursaal Bern am dritten Advent (11.12.). Dort wird sie für die musikalische Unterhaltung sorgen.

Musik spielen und gleichzeitig den batzebär unterstützen, das ist eine gute Kombination für Stefanie Hool. Seit 25 Jahren spielt sie Klavier. „Ich habe einen Flügel zuhause. Beim Spielen kann ich entspannen. Es ist ein wenig das Gegenteil von meinem Arbeitsalltag“, sagt Hool, die auf der Intensivstation in den Kinderkliniken im Inselspital Bern arbeitet. Eine schwierige Arbeit mit vielen Höhen und Tiefen.

„Wenn die Kinder gesund sind und später einmal vorbeikommen oder Dankeskarten schicken, dann freuen wir uns alle sehr. Dann sehen wir, dass die medizinische Behandlung hilft.“ Aber in ihrer Arbeit gibt es nicht immer ein Happyend. „Oft staunt man, wie die Kinder und Jugendlichen mit diesen belastenden Situationen umgehen“, schildert sie ihre Erfahrung.

Bei alldem kommt der batzebär ins Spiel: Mit seinen kleinen und grossen Projekten versucht er, Kindern, Jugendlichen, Eltern, aber auch Pflegenden sowie Ärztinnen und Ärzten die schwierigen Situationen leichter zu machen. Da gibt es grosse Bilder von Tieren aus dem Dählhölzli in Warteräumen und Behandlungszimmern. Luchs, Leopard, Schneefuchs und Wolf erfreuen die kleinen Patienten, verkürzen ihnen die Wartezeit und bringen sie auf andere Gedanken. Daneben gibt es Ipads zur Ablenkung. „Die Kinder und Jugendlichen haben weniger Angst und Ärzte berichten mir, dass sie mit der Ablenkung weniger Schmerzmittel brauchen“, sagt Edith Bachmann vom batzebär.

Doch auch Studien zur Erforschung von Krankheiten, Anschaffungen von Geräten und Schulungen von Pflegenden und Ärztinnen und Ärzten stehen auf dem Programm des batzebär. Dinge, die die öffentliche Hand nicht fördert. Doch eins ist klar: Alles kommt kranken und verletzten Kindern und Jugendlichen zugute. Und ihnen kann man nicht genug helfen.

Weihnachtliche Klänge  für einen guten Zweck