Süsse Sünden aus staatlich geprüfter Hand

Dass Adrian Jeschall ein guter Patisseur ist, war ja schon lange klar, nicht erst seit er den Publikumspreis beim Wettbewerb „Patissier des Jahres 2015“ gewonnen hat. Aber nun ist er auch „Chef Bäcker-Konditor-Confiseur mit Eidg. Fachausweis“, also quasi staatlich geprüft und für gut befunden.

Eineinhalb Jahre lang ist er zweimal im Monat nach Luzern zur Schule gefahren. Da ging es dann nicht mehr nur um Creme, Mousse und süsse Sünden, sondern um Betriebsorganisation und Mitarbeiterführung. Neben den theoretischen Prüfungen hat der Dessert-Experte auch sein süsses Können im Kursaal Bern gezeigt. Die Experten seiner Schule und alle, die davon kosten durften, hat er damit sehr überzeugt. „Die Doppelbelastung Arbeit und Schule hat mich schon an meine Grenzen gebracht. Auch wenn ich mich persönlich und fachlich sehr weiterentwickeln konnte“, sagt der 30-Jährige. Doch bei allem Wissen über Betriebsorganisation und Führung bleiben für ihn die Vielfalt und die grosse Kreativität bei den süssen Sachen das Wichtigste.

In seinem Team ist noch ein Platz frei für einen Chef de Partie Patisserie (m/w). Mehr Info unter http://www.kursaal-bern.ch/Unternehmen/Jobs-Karriere/Offene-Stellen/Chef-de-Partie-Patisserie-m-w

Süsse Sünden aus staatlich geprüfter Hand